Tel: 03327 / 57 03 81
//Pflasterarbeiten
Pflasterarbeiten 2018-04-26T15:12:04+00:00

Pflasterarbeiten im Terrassenbau u. Wegebau

Ein gepflasterter Weg oder Platz führt Sie nicht nur trockenen und sauberen Fußes zu ihrem Haus oder Nebengelass, sondern kann auch optische Akzente setzen. Ob Sie durch Muster, Verbände die Wegführung oder die Farbauswahl der Pflastersteine ihrer eigenen Vorstellungen Raum innerhalb Ihrer Außenanlage geben wollen. Ihrer Kreativität ist bei den Pflasterarbeiten kaum eine Grenze gesetzt. Einfahrten, Innenhofflächen, Sitzecken, Grill-, Fahradstell-, oder Mülltonnenplätze in ihrem Garten oder Stellflächen und Einfahrten für PKW´s durch qualitativ hochwertige Pflasterarbeiten von Kollektiv Bau ausführen zu lassen ist eine nachhaltige und sinnvolle Investition von Dauer.
Auch bei Pflasterarbeiten egal ob im klassischen Wegebau oder dem üblichen Terrassenbau gibt es wichtige Punkte zu beachten. Damit diese für Sie immer ein optischen Highlight und auch nach langen Jahren noch eine Freude sind sowie die versprochenen Funktionalität immer noch gewährleisten, stehen wir ihnen fachmännisch mit Rat und Tat rund um Ihre Außenanlage bis hin zu allen Tätigkeitsbereichen der möglichen Pflasterarbeiten zur Seite. Von der Planung Ihrer Wege und Terrassen bis hin zur Planung kompletter Außenanlagen über dessen reibungslose Durchführung beraten wir Sie mit unserem langjährigen Erfahrungsschatz kompetent auf dem Weg zu ihrem Traumgarten.

Was gilt es vor den Pflasterarbeiten zu beachten?

Damit ihre neu gepflasterten Flächen lange schön anzusehen bleiben und nicht beispielsweise absacken, sich verschieben, wellig werden oder sich im laufe der Zeit verfärben ist eine Begutachtung und Einschätzung des Untergrundes in Kombination der Betrachtung des gewünschten Deckbelages und dessen Unterbau ein erster wichtiger Punkt.
Die tragende Säule erfolgreicher und langlebiger Pflasterarbeiten und Flächenbefestigungen bildet der richtige Unterbau innerhalb der Gründungssohlen unter dem eigentlichem Pflaster, daher ist der Deckbelag (Pflasterstein) das eigentlich sichtbare Produkt. Jedoch liegt die Hauptaufwand im Untergrund verborgen, ähnlich wie beim Fundament der Bodenplatte Ihres Hauses.
Je nach Bodenbeschaffenheit, Wasserdurchlässigkeit und dessen Tragfähigkeit sowie die Anforderungen an das Pflaster und deren Belastung wird der Untergrund ausgehoben oder der Boden ausgetauscht sowie ggf. Punkt-, Walzen-, oder Flächenverdichtet. Der Art, Beschaffenheit und Zusammensetzung sowie dessen Anforderungen und Belastung der Pflasterflächen ist von der Nutzung und der Lage der Fläche sowie dem zu verarbeitende Material während der eigentlichen Pflasterarbeiten in abhängig zu planen und zu verwenden.
Soll diese Pflasterfläche z.B. auch befahren werden muss der Unterbau zum einen sehr tragfähig sein zum anderen jedoch auch wasserdurchlässig aber auch frostsicher, viele Faktoren gilt es unter der eigentlichen Pflasterfläche zu berücksichtigen um ein Pflasterbauprojekt von ungewöhnlich hoher Dauerhaftigkeit und Lebensdauer gewährleisten zu können.
Auch die Lage des Grundstückes spielt eine Rolle. Wenn besonders in den Wintermonaten die Gefahr von mehrmonatigen Dauerfrost oder Öfteren Frost-, Tauwechseln sowie ggf. in Mulden oder Gefälleschrägen der Flächen Wasseransammlungen entstehen könnten, muss dies in der Projektausführung bereits vor der Durchführung der Pflasterarbeiten berücksichtigt und ausgeführt werden.
Für Auffahrten, Terrasse, und Stellplätze ist jedoch nicht zwingend ein Gefälle einzuplanen es gibt Möglichkeiten z.B. aus gestalterischen Gründen oder bei ausreichender Überdachung von Teil-, Vollflächen auf dieses ganz oder teilweise zu verzichten. Nicht richtig oder genügenden Oberflächenwasserabführung kann sonst schlimmstenfalls Schäden am Haus, Fassade oder anderen Gebäuden bis hin an den Pflastersteinen und deren Randeinfassungen verursachen.

 

Welche Materialien eignen sich zum Pflastern?

Bei der Materialwahl sollten Sie sich immer am Farb- und Gesamtkonzept ihrer bestehenden Außenanlage und ihres Hauses orientieren. Klassischerweise setzte man schon vor vielen Jahrzehnten Natursteine um Wege und Straßen gangbarer zu machen. Bei dieser Handwerkskunst wird jeder Stein einzeln gesetzt. Natursteine bieten sich auch an um Muster, Bögen oder Kreise zu verlegen. Im Gegensatz dazu werden Betonsteine nicht gesetzt, sondern verlegt. Dies kann je nach Flächengröße und Projektbeschaffenheit auch teilweise unter zur Hilfe Name einer Pflastermaschine erfolgen. Durch diese maschinelle Unterstützung kann der Zeit-, Kostenaufwand meist nochmals deutlich verringert werden. Der Einsatz von Verlegetechnik zur Unterstützung der Pflasterarbeiten lohnt sich meist erst ab einer Flächengröße von 800-1000m² dazu kommt meist noch die Problematik das Material und Gerät großzügige Bewegungsfreiheit bei der maschinell unterstützen Pflasterarbeit benötigen.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Form-, Farb- und Materialauswahl bis hin zur Planung ganzer Außenanlagen. Bei einem gemeinsamen Vor-Ort Termin schauen wir uns die aktuellen Gegebenheiten an und besprechen ihre individuellen Wünsche des Gesamtprojektes unter Berücksichtigung einzelner Schwerpunkte wie z.B. die Pflasterarbeiten innerhalb der Wege und Terrassen bis hin zur Einfriedung und Begrünung ihres neuen oder um zu gestaltendem Gartens. Mit unserer Liebe zum Detail und unserem Know-how erstellen wir ihnen zielsicher ein passendes Angebot für Ihre gewünschten Pflasterarbeiten.

Was ist eine Flächenentsiegelung in Bezug auf die geplanten Pflasterarbeiten?
Versiegelte Flächen führen dazu, dass Regenwasser nicht mehr bis in das Grundwasser versickern kann. Es vermischt sich stattdessen mit dem Kanalisationswasser. Dies kann in Zeiten heftiger Regenfälle für Überschwemmungen sorgen. In vielen Gemeinden wird der Abwasserbeitrag nicht mehr nur über den Abwasserverbrauch berechnet. Ein Teil der Abwassergebühr wird anhand der versiegelten Flächen ihres Grundstückes ermittelt. Eine Entsiegelung von Pflasterflächen kann ihnen somit bares Geld sparen.
Mit Rasengittersteinen, Rasenwaben oder Ökopflastersteinen welche entweder wasserdurchlässig, sickerfähig sind oder aber so genannte Sickerfugen enthalten lassen sich beispielsweise entsiegelte oder teilentsiegelte Flächen ggf. den Maßgaben der Behörden entsprechend im Zuge der wasserdurchlässigen Pflasterarbeiten formschön und doch zweckmäßig erstellen. Das schont die Umwelt und entlastet die Kosten der Regenwasserversickerung bei richtiger Planung und Durchführung mit Blick auf das Gesamtprojekt Ihrer Außenanlage.
Wollen Sie auf die gepflasterte Optik nicht verzichten? Dann bieten sich Steine mit Dränagen an. Diese lassen das Regewasser zuverlässig im Erdreich versickern.

Mit den Pflasterern von Kollektiv Bau ist der Weg zu ihren neuen traumhaften Pflasterflächen geebnet

Wir stehe ihnen nicht nur bei der Durchführung der Pflasterarbeiten zur Verfügung, sondern bereits in der Planungsphase. Lassen Sie sich von uns beraten und wir finden gemeinsam die passende Lösung für ihre Ansprüche.